Start
Aktuelles
Trainingsgruppen
Trainer
TrainingszeitenHistorie
Termine
Links
Kontakt
Impressum
   
  Aktuelles
Drei Moerser Judokas qualifizieren sich für die am 15. September in Troisdorf stattfindende Westdeutsche Judo-Meisterschaft.

07.09.2007 / LOKALAUSGABE / MOERS

 

Das Foto zeigt die Moerser  Teilnehmer von links (stehend):   Melissa Fabri, Ansgar Jung, Daniel Kranen, Michael Lange, Christoph Langer, Julia Rewald

von links (knieend)  Nils Pöttmann, Demir Beganovic, Dario Commatteo

 

05.09.2007
25.08.2007
10.07.2007

Gelber Gürtel:
Reifeprüfung für die
kleinen Judoka

Drei Moerser Judokas qualifizieren sich für die am 15. September in Troisdorf stattfindende Westdeutsche Judo-Meisterschaft.

 

Das Turnier begann mit den Leichtgewichtsklassen, also mußte Chistopher Langer (-40 kg) erstmal ran. Er hatte nicht den gewünschten Erfolg, verlor den ersten Kampf , gewann den Zweiten  und verlor wiederum den dritten Kampf, damit war er raus. War gar nicht so toll der Start unserer Judokas. Dann kam es Schlag auf Schlag. Fast zeitgleich kämpften sie auf den ausgelegten vier Matten. Auf der ersten Matte gewannen Nils Pöttmann  und Dario Commatteo (beide -46 kg) souverän Ihre Kämpfe. Dann kam es zum Kampf um den Einzug ins Halbfinale  zwischen den beiden , wobei Dario der fittere war und bereits sicher mit mehreren Wertungen führte.

 

Dann unterbrach die Kampfrichterin den Kampf und sah eine angeblich wirksame Hebeltechnik, die Nils P. zum Sieger machte. Beide Kämpfer, die fast täglich miteinander trainieren, schauten sich ob dieser Entscheidung verdutzt an , mussten sie aber so akzeptieren. Darios Arm war gestreckt und nach der Jugendkampfordnung gilt ein Kampf zum Schutz des Jugendlichen somit als gewonnen . Nils kam damit ins Finale, wo er seinen Kontrahenten leider nicht besiegen konnte und die Silbermedaille erreichte. Dario musste über den Umweg der Trostrunde noch einmal zwei Kämpfe bestreiten, konnte aber wiederum beide Kämpfe sicher gewinnen und holte sich somit die Bronzemedaille.

Auf Matte zwei startete Ansgar Jung (-50kg). Hier ging er wieder furios zur Sache, gewann seine beiden ersten Kämpfe sicher, jedoch war er nach danach so ausgepowert, dass er dann nicht genügend Kraft hatte für den entscheidenden dritten Kampf. Ansgar verlor, erholte sich, kam noch einmal zurück und gewann wiederum über die Trostrunde den nächsten Kampf, hatte aber als es ums den Einzug ins kleine Finale ging wiederum nicht ausreichend Kraftreserven, also blieb ihm nur der 7. Platz .

Auf der dritten Matte kämpften Daniel Kranen und Michael Lange ( beide – 60 kg) ums Weiterkommen Sie gewannen zwar jeweils zwei Kämpfe, verloren aber die nächsten zwei Kämpfe, damit waren sie beide aus dem Rennen.

Auf Matte vier kämpfte Demir Beganovic (-55 kg) der  trotz seiner  niedrigeren Gruaduierung (Gelb/Orangener Gürtel) seine Gegner, die jeweils grüne bzw. blaue Gürtelfarben hatten (dies bedeutet meist, dass sie eigentlich technisch mehr kennen) bis zum Halbfinale besiegen konnte.  Erst im Finale ließ sich Demir von seinem Gegner überrumpeln. Trotz dieser Niederlage ist dieser zweite Platz eine bemerkenswerte Leistung.

Somit haben sich Nils P. , Dario C. und Demir B. für die am 15.September in Troisdorf stattfindenden Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert.

Das ist das höchste Turnier für diese Altersklasse, das erreicht werden kann.

 

Die weiblichen Judokas kamen erst ab 13:00 zum Zuge. Melissa Fabri (-57kg) hatte einen schlechten Tag erwischt und blieb leider weit unter ihren Fähigkeiten. In der Gewichtsklasse + 63 kg startete Julia Rewald als jüngste im Feld , also noch sozusagen Nesthäkchen, erreichte aber trotzdem einen 5. Platz.

Als Vorbereitung und um die Leistungsklasse zu erhalten, werden die Moerser Talente natürlich auch an dem am Sonntag, 09.September in Walsum stattfindenden Bezirkspokalturnier teilnehmen.